BMX ist die Abkürzung für Bicycle Motocross, wobei das X für das englische Wort cross (‚Kreuz‘ bzw. ‚kreuzen‘, ‚durchqueren‘) steht. Es handelt sich dabei um eine Ende der 1960er Jahre in den USA entstandene Sportart, die seit 2008 Olympisch ist.

 

Also, natürlich muß nicht gleich jeder das Ziel Olympia verfolgen. Aber BMX Race ist mehr als ein Fun-Sport. BMX Race fordert viel Energie und Selbstdisziplin. Und es fördert Fähigkeiten, die man beim Abhängen auf der Straße nie bekommt: Kraft, Ausdauer, Geschicklichkeit und Schnelligkeit. Das Gefühl von Erfolg treibt einen dabei schnell immer weiter an. Die Rennen und auch das Training machen immer auch einen riesen Spaß. Deshalb ist BMX Race der ideale Sport für alle, die es gern etwas schneller mögen...

 

 

In Deutschland entstanden die ersten BMX-Bahnen in Bremen, Remagen, Rödermark, Magstadt, Schweinfurt, Sand, Erlangen und Peißenberg wobei die Bahnen in Bremen, Erlangen und Peißenberg bis heute existieren

 

BMX-Race hat sich seit dem ersten offiziellen Wettkampf in Deutschland 1982 auf der Vegesacker Bahn auf dem Oeversberg zu einem festen Bestandteil des Bundes Deutscher Radfahrer entwickelt. Die Rennveranstaltungen sind in ihrer Form einmalig, nehmen doch Sportler eines jeden Alters von fünfjährigen Mädchen über Elitefahrer bis zu den Senioren über 45 Jahren an einem Wettkampf teil, was BMX zu einer familienfreundlichen und bunten Sportart macht.